Und? Schläft das Baby schon durch?

(Hörst Du den Unterton?)
Mit dieser Frage sehen sich die meisten (frisch gebackenen) Eltern konfrontiert, gleich nach:

„Was ist es denn?“

„Wem sieht es denn ähnlich?“



Ich verabscheue diese Frage wie kaum eine andere!

Die Eltern werden gleich mal vorsorglich unter Druck gesetzt, denn wenn das Baby nicht beizeiten durch schläft, dann machen sie ganz logischer Weise irgend etwas falsch oder sind sehr zu bemitleiden…

Warum ?

Ja, ich weiß, es kann durchaus anstrengend sein mit einem Baby, welches nachts brüllt….

Ich meine brüllen!

Ein Menschlein, welches sich durch nichts (aber wirklich rein gar nichts!) dauerhaft beruhigen lässt,

kein Stillen,

kein Singen,

kein Tragen,

kein Schaukeln,

kein Wiegen,

kein auf dem Gymnastikball Hopsen,
NICHTS hilft!

Aber atmen wir doch einmal kurz durch…

Kommen unsere Babies denn nur auf die Welt um durchzuschlafen?

 

Diese kleinen liebenswürden und liebebedürftigen Wesen

 Wo kommen sie her?

 Wie haben sie die letzten Monate verbracht?

wohlig warm,

immer richtig temperiert,

schwerelos,

rund um die Uhr versorgt,

dicht an Mamas Herzen,

ja, Mamas Herzschlag immer im Ohr!

und jetzt soll es auf einmal in einer Welt,

in der es seine Körpertemperatur selbst erhalten,

mit wechselnden Temperaturen klar kommen,

selbst atmen und

Nahrung aufnehmen muss

 zusätzlich noch brav mehrere Stunden, die ganze Nacht, durchschlafen, am besten noch im eigenen Bett und Zimmer???

 

Denken wir manchmal noch wirklich nach?  

 

Können wir nicht mal mehr für solch kleine abhängige Menschlein Empathie empfinden?

 

Was wäre, wenn wir mal alles ausblenden würden, was wir gelernt und erfahren haben und unserer Intuition folgen würden?

 

Was ist denn wirklich wichtig für diese kleinen Wesen?

Ein schönes Bettchen, mit Nestchen und Himmel im mit Winnie the Pooh dekoriertem Kinderzimmer,

ein toller Kinderwagen,

eine Hänge-Babyschaukel?

(Bitte entschuldige meinen Sarkasmus!)

Ich bin seit 19 Jahren Mama, ich weiß nicht, wie viele Nächte ich in den letzten Jahren mal durch geschlafen habe, es sind definitiv nicht viele gewesen,

na und?

Für mich gehört das zum Mama-Sein dazu!

Es ist auch gar nicht so anstrengend, wenn das Baby nicht erst aus dem eigenen Bett zum Stillen geholt werden muss, sondern bei Mama und Papa im Bett schlafen darf.

Ich verwöhne unsere Babys???

Nein!

Ich entwöhne sie!

Erleichtere ihnen den Start und das Eingewöhnen auf dieser Welt.

Wie lebten die Babies gleich nochmal vor der Geburt????

Ich hatte meine Kindheit (eine schöne, dank meinen liebenden Eltern!) und jetzt darf ich dafür sorgen, dass unsere Kleinen sich wohl fühlen und zufrieden sind.

Nein!

Unsere Söhne und Töchter sind keine egozentrischen, eigensüchtigen und unsoziale Menschen!

Ja!

Ich habe Langzeit-Erfahrung, unser Ältester überschaut bald 19 Lebensjahre auf dieser Erde.

Nein!

Ich lebe nicht in einer Traum-Welt!

Es gibt durchaus auch mal nervende Nächte, wie gerade:

Unsere verschnupfte 1 1/2-Jährige schläft (mal wieder) sehr schlecht und es geht durchaus an die Substanz, wenn dann auch die 3-Jährige nachts nörgelt.

Aber was hilft es mir, wenn ich mich darüber beklage? Viel einfacher lässt sich damit leben, indem ich die Herausforderung annehme und sie akzeptiere?! (Funktioniert nicht immer aber wir sind ja alle hier um zu lernen!)

Ja, ich oute mich:

Ich halte von den Einschlaf-Trainings à la „Jedes Kind kann schlafen lernen“ (mit in Schlaf schreien lassen etc.) überhaupt nichts, mehr noch, ich finde sie durchaus schädlich!

Was signalisieren wir denn dem Baby?

Deine Bedürfnisse sind nicht so wichtig!

Wir wissen besser, was Du brauchst!

Warum entziehen wir unseren Babys das, was sie so dringend für ihre Persönlichkeitsentwicklung benötigen?

Sie brauchen keine materiellen Standards!

Sie brauchen Mama (und Papa)!

Eltern, die sich nicht verunsichern lassen von gut gemeinten Ratschlägen, sie würden das Baby verwöhnen.

Eltern. die auf ihr Herz hören und ihrem Baby auch nachts geben, was es benötigt:

Nähe, Geborgenheit, Fürsorge

 

Und schläft sie schon durch?

Nein! 

Unsere 1 1/2-Jährige noch nicht!

Warum auch???

Zu ihrer Zeit wird sie ihren Schlafrhythmus finden! Und irgendwann wird sie freiwillig das elterliche Bett verlassen, wie ihre großen Geschwister auch.

Wir nehmen sie an, wie sie ist!

 

Verschont doch bitte die lieben(den) Eltern mit dieser Frage!

Ist es denn das Wichtigste, dass Babys durchschlafen?

Ich wünsche mir viel mehr eine Gesellschaft, in welcher die Bedürfnisse dieser kleinen Menschen wahr genommen werden, anstatt sie als Last anzusehen, weil das Leben mit ihnen als Anhängsel ach so beschwerlich ist

 

Ich versuche, meinen Teil dazu beizutragen, indem ich das lebe, was ich fühle und denke.

Machst Du auch mit?

Für eine Welt voller zufriedener Babys, welche zu gefestigten Menschen heranwachsen…

Hat Dir diese Frage auch schon mal Nerven gekostet? Suchst Du Unterstützung, schreib mir, wenn Du Rat von mir möchtest. Ich antworte so schnell es mir möglich ist.

Über: Mirjam

glücklich verheiratet und leidenschaftliche (Trage-) Mama von 4 Söhnen und 7 Töchtern (und 7 Himmelsbabys), ein bisschen verrückt, immer auf der Suche nach alternativen Wegen und dadurch ständig aneckend, gern barfuß, strickend, nähend, improvisierend und am liebsten draußen unterwegs